Abschlussveranstaltung in Hannover!

Jetzt, am Ende der Projektlaufzeit heißt es, die Erfahrungen zu bündeln und mit anderen zu teilen. Was gelang, was war dagegen mühsam auf dem Weg zu inklusivem Engagement von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung? Was sind die Dos and Don´ts, was die Erfolgsbedingungen für die interkulturelle Öffnung von Engagementorten? Was gibt es, schließlich, nach drei Jahren Projektzeitraum zu feiern?
Wir laden Menschen ein, die ebenfalls freiwilliges Engagement von geflüchteten Menschen fördern – oder Ähnliches künftig vorhaben.

Programm

Ab 10:30 Uhr Ankommen mit musikalischer Begleitung (Walid Amer, Oud-Spieler), Kaffee und Tee – und Eintragen in die Workshoplisten

11:00 Uhr        „Schneller als gedacht…“ – Zum Auftakt
Videogruß aus dem Projekt „NeuOsnabrücker Willkommen“ (Freiwilligen-Agentur Osnabrück)

Begrüßung und Einstimmung: Eva-Maria Antz (Stiftung Mitarbeit)

Grußwort: Hendrik Beese (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

11:15 Uhr        Das bagfa-Modellprojekt Teilhabe durch Engagement
Kurzvorstellung durch Annette Wallentin (bagfa e.V.)

11:30 Uhr        Bedingungen für eine offene Gesellschaft – und die mögliche Rolle der Zivilgesellschaft dabei
Gün Tank (Neue Deutsche Organisationen)
Impulsreferat, anschließend Austausch und Gespräch

12:30 Uhr        Mittagspause mit kleinem Imbiss

13:15 Uhr        Abdulhadi Sattout – Schwimmtrainer in Magdeburg
Videoportrait und Einführung von Marie Prikhodko (Freiwilligenagentur Magdeburg)

13:30 Uhr        Geflüchtete Menschen engagieren sich: Ein Einblick in die Projektpraxis
Interviewrunde mit engagierten Geflüchteten und TdE-Projektmitarbeitenden zu Motiven für ein Engagement, Sternstunden und Stolpersteinen und Bedingungen für ein Gelingen

14:30 Uhr        Kaffeepause

15:00 Uhr        Workshops für den Wissenstransfer

Workshop 1: Ansprache von geflüchteten Menschen und Vorbereitung auf ein freiwilliges Engagement (Nico Dietrich/ Jena, Theresa Jänicke/ Berlin)

Workshop 2: „Auf Distanz?!“ Engagement von Geflüchteten im ländlichen Raum (Javad Seif/ Lkr. Grafschaft Bentheim, Solveig Grunow/ Lkr. Nürnberger Land)

Workshop 3: Engagementaktionen und Co. Alternative Wege beim Engagement von Geflüchteten (Angie Landes/ Essen, Marie Prikhodko/ Magdeburg)

Workshop 4: Schwerer als gedacht? Zusammenarbeit mit Einsatzstellen (Julia Weber/ Mülheim, Sulamith Fenkl-Ebert/ Halle)

Die vier Workshops finden parallel statt.

16:00 Uhr        Engagement lässt teilhaben:
Freiwilliges Engagement von Geflüchteten fördern
Ergebnissicherung und Abschluss im Plenum

16:30 Uhr        Ende der Veranstaltung

Moderation:     Eva-Maria Antz (Stiftung Mitarbeit) 

Organisatorisches:

Ort:                 Kultur- und Kommunikationszentrum PAVILLON

Lister Meile 4, 30161, Hannover http://pavillon-hannover.de/kontakt/

Anfahrt:          Am Hauptbahnhof Hannover den Nordausgang „Raschplatz” wählen. Der Weg geht dann geradeaus unter der Raschplatzhochstraße hindurch. Ein Überweg mit Ampel führt direkt zum Pavillon. 50 m links am Haus entlang (Bücherei) liegt der Haupteingang. Die gesamte Entfernung vom Hauptbahnhof beträgt ca. 300 m. Uns ist es wichtig, Menschen mit und ohne Behinderung eine Veranstaltungsteilnahme zu ermöglichen. Der Tagungsort ist für Menschen, die einen Rollstuhl nutzen, barrierefrei.

Kosten:          Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Anmeldung:   Bitte melden Sie sich bis zum 05. Februar 2019 online an: https://www.bagfa.de/veranstaltungen/anmeldung/detail/veranstaltung/neue-engagierte-freiwilliges-engagement-von-gefluechteten.html

Die Teilnahme ist auf 50 Personen beschränkt. 

Kontakt und weitere Informationen:

Annette Wallentin

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa)

Potsdamer Str. 99, 10785 Berlin

Tel.: 030/ 34 39 54 46, Fax: 030/ 28 09 46 99

E-Mail: annette.wallentin@bagfa.de