Erfahrungen

Foto: E. Schmidt/ Landratsamt Nürnberger Land

Als Modellprojekt erproben wir neue Ansätze der Engagementförderung mit geflüchteten Menschen. Regelmäßig kommen wir zusammen, um unsere Erfahrungen auszuwerten und Schlüsse daraus zu ziehen: Was klappt gut, wo hakt es? Wie erreichen wir geflüchtete Menschen, was ist bei der Ansprache von Einrichtungen zu beachten, was sind insgesamt die Erfolgsfaktoren für unser Projekt? Welche Fragen bleiben vorerst offen, woran wollen wir noch weiterdenken?

Als Modellprojekt machen wir unseren Lernprozess transparent, um gesammelte Erfahrungen zeitnah an andere weiterzugeben. Hier finden Sie deshalb immer wieder neue (Zwischen)-Berichte aus unserem projektinternen Reflexionsprozess.


Die Freiwilligenagentur Osnabrück hat für ihr Projekt „NeuOsnabrücker Willkommen!“ einen Film gedreht, der Geflüchtete mit viel guter Laune, aber wenig Schrift zu einem freiwilligen Engagement einlädt. Hier geht´s zum Film.

Das Team des TdE-Projektes NEULAND der Freiwilligenagentur Magdeburg kann sich über den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt freuen. Ihnen wurde am 21.11.2017 der zweite Preis in der Kategorie „Teilhabe von Zugewanderten“ verliehen. Wir gratulieren Projektleiterin Marie Prikhodko und ihrem Team!

Um sie als Einsatzorte für engagementbereite Geflüchtete zu gewinnen, finden wir bislang Zugang zu den Vereinen, Organisationen, Initiativen und Einrichtungen über die folgenden Wege: Über den Einsatzstellen-Pool, über den Freiwilligenagenturen für ihre Engagement-Vermittlungsarbeit ohnehin verfügen Über die Freiwilligenkoordinator/-innen in den Einrichtungen Über verschiedene passende Veranstaltungen wie beispielsweise ein Vernetzungstreffen aller Einsatzstellen von Bundesfreiwilligendiensten oder bei [...]

Zugang zu Geflüchteten, um sie auf die Möglichkeiten eines freiwilligen Engagements aufmerksam zu machen, finden wir bislang über die folgenden Wege: Dahin gehen, wo Geflüchtete sich aufhalten, etwa in Sprachkursen von Volkshochschulen, Sprachschulen oder Willkommensinitiativen, bei Treffpunkten in (Kirchen-)Gemeinden, in Integrationskursen, in Wohnheimen und Integrationszentren etc. Kontakte über bereits länger existierende andere Projekte mit der [...]

Übervorsichtiger Umgang mit Sprachbarrieren: Wir beobachten, dass die Vorstellungen über passende Engagementformen für geflüchtete Engagierte zwischen den Geflüchteten und den Einsatzstellen zum Teil auseinander gehen. Die Geflüchteten wollen in ihrem Engagement ihre neu erworbenen Deutschkenntnisse anwenden und frisch halten und suchen daher ein Engagement zusammen mit deutschsprechenden anderen. Andererseits halten Einsatzstellen oft extra solche Engagementfelder [...]

Folgende Motive der Geflüchteten, sich freiwillig zu engagieren, haben wir bislang im Projekt kennengelernt: Sie wollen ihren Dank ausdrücken für die Unterstützung, die sie von Freiwilligen erhalten haben, sie wollen der deutschen Gesellschaft etwas zurückgeben und ihrerseits dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Sie wollen Einheimische kennenlernen, um so besser zu verstehen, wie die Gesellschaft [...]

Begegnungen helfen, Bedenken zu zerstreuen: Während die Nachfrage der Geflüchteten nach einem Engagement unsere Erwartungen an manchen Standorten sogar übertrafen, sind wir auf der Seite der Organisationen und Einrichtungen auf zögerlichere Reaktionen als vermutet gestoßen. Hier spielt die Sorge der Einrichtungsvertreter/-innen eine Rolle, sich mit geflüchteten Engagierten einen Mehraufwand in der Begleitung aufzubürden. Geprägt durch [...]

Aufsuchend: Ganz wichtig: Nicht warten, dass die geflüchteten Menschen zu uns in die Freiwilligenagentur kommen, sondern selber rausgehen! Wir überlegen uns, wo wir Geflüchtete antreffen können und wie ein passender Rahmen aussehen könnte, um mit ihnen in´s Gespräch zu kommen. Aufsuchende Arbeit ist von zentraler Bedeutung, solange die geflüchteten Menschen ihren Weg noch nicht alleine [...]