FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain

Quelle: FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain

Die FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain arbeitet im Projekt mit den Bewohner/-innen von Flüchtlingsnotunterkünften und -Containerdörfern vor allem auf dem ehemaligen Flughafengelände „Tempelhofer Feld“. Diese Unterkünfte nehmen eine Insellage ein, d.h. sie sind ohne unmittelbaren Bezug zu einer gewachsenen Nachbarschaft. Die besondere Herausforderung besteht entsprechend darin, mit intensiver Vernetzungsarbeit Kontakte zu Einsatzstellen im weiträumigen Umfeld der Unterkünfte zu knüpfen. So können den Geflüchteten nicht nur Möglichkeiten freiwilligen Engagements nahegebracht, sondern ihnen auch neue Wahl-Nachbarschaften erschlossen werden.

Angebote vor Ort

  • Engagement-Workshops für die Geflüchteten
  • Engagement-Exkursionen zu möglichen Einsatzorten für ein freiwilliges Engagement
  • Engagement-Tandems und Workshops für freiwillig Engagierte, die als Engagement-Tandempartner aktiv werden wollen
  • Qualifizierungsangebote für Einsatzstellen zur interkulturellen Sensibilisierung
  • Fachgespräch „Freiwilliges Engagement in unterschiedlichen kulturellen Kontexten“
FreiwilligenAgentur Kreuzberg Friedrichshain (Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.)
Kontakt
Theresa Jänicke

Materialien

Berlin_Standortfoto

Fotoquelle: FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain

Geschichten vom Gelingen

Frau B war bereits in Afghanistan Sprachlehrerin. Sie lehrte anderen Menschen die Englische Sprache sowie das Schreiben und Lesen auf Dari. Heute lebt sie schon ein paar Jahre in Berlin. Frau B und ich kennen uns aus einem Frauencafé und gestalteten gemeinsam ihre Idee, einen ehrenamtlichen Sprachkurs für Menschen die gerne Persisch lernen wollen anzubieten. [...]

Weiterlesen

In den meisten Geflüchteten-Unterkünften ist es leider nicht möglich zu kochen. Ich genieße die eigene Zubereitung und den Verzehr von Gerichten sehr. Zudem gibt mir die Kochgruppe, in der ich wöchentlich helfe, Halt und ein Gefühl der Dazugehörigkeit. „Denn manchmal ist unser Alltag hier schwierig: Macht jemand eine schlechte Erfahrung mit einem Geflüchteten, denken viele, [...]

Weiterlesen

„Ich will ältere Menschen unterstützen, digitale Medien zu nutzen. Außerdem entstehen neue Kontakte zwischen den Teilnehmenden. So kann ich gleichzeitig etwas gegen die Isolation von älteren Menschen tun.“ Bei einem Rundgang für geflüchtete Menschen im Nachbarschaftshaus Urbanstraße lerne ich Hamid kennen. Er erzählte mir, dass er schon in Syrien interessierten älteren Menschen Unterstützung mit Laptops [...]

Weiterlesen
Zurück zu den Standorten