Wissen

Als Modellprojekt verstehen wir uns als lernendes System, in dem wir zum einen eigenes Erfahrungswissen generieren (vgl. „Erfahrungen“). Zum anderen verfolgen wir den fachlichen und wissenschaftlichen  Forschungsstand zum freiwilligen Engagement von Geflüchteten. An dieser Stelle finden Sie eine Sammlung von themennahen Publikationen der bagfa und wissenschaftlichen Studien, die das freiwillige Engagement von geflüchteten Menschen untersuchen.


DAS ONLINE-HANDBUCH

Das Engagement für, mit und von geflüchteten Menschen gestalten.

Seit September 2015 war alles anders geworden: die historische Dimension der Migration wurde langsam sichtbar. Die deutsche Gesellschaft verändert sich seitdem und wird vielfältiger. Aber noch heute, zwei Jahre später, schwankt das politische Klima zwischen Zuversicht, Skepsis und Ablehnung. Dabei vergisst man oft, dass es um die Menschen geht, die hier sind oder noch kommen werden und auf eine bessere Zukunft hoffen. Während in den ersten Monaten vor allem Nothilfe, Erstversorgung und Willkommenskultur für die geflüchteten Menschen im Vordergrund standen, erweitert sich inzwischen der Fokus auf die gesellschaftliche Teilhabe und Integrationskultur – wie auch im Modellprojekt „Teilhabe durch Engagement“. Auch dafür ist Engagement eine zentrale Ressource. Denn es schafft den Rahmen, in dem sich Menschen – ob mit oder ohne Fluchterfahrung – als selbstbestimmte Akteure begegnen und zukünftig gemeinsam Gesellschaft gestalten können.

Freiwilligenagenturen sind dabei mittendrin. Das bedeutet für jede einzelne Agentur, Moderatorin, Themenanwältin, Impulsgeberin, Entwicklerin und Ermöglicherin zu sein. Was braucht es dabei an Know-how, Ressourcen und Haltung, um das Engagement für, mit und von geflüchteten Menschen zu gestalten? Was gelingt bereits, was muss weiterentwickelt, was verstetigt, was neu aufgebaut werden?

Das Online-Handbuch zeigt anhand von Leitfragen praxisnah Erfahrungen, gute Beispiele und Literatur auf. Es bietet so einen Kompass zur Rollenklärung und einen Reflexionsrahmen für Freiwilligenagenturen in der Hilfe für Geflüchtete.

Die Erstellung des Online-Handbuches wurde von Januar bis Dezember 2016 gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

ONLINE-HANDBUCH Begegnung und Teilhabe ermöglichen: Das Engagement für, mit und von geflüchteten Menschen gestalten

screenshot bagfa-integration

bagfa Veröffentlichungen

bagfa-Analyse

Ankommenspatenschaften – Einsichten aus einem Modellprojekt für geflüchtete und einheimische Menschen

Wie kann ein Patenschaftsformat funktionieren, das einen niedrigschwelligen Zugang bieten will? Lässt sich damit neue Gruppen von Freiwilligen gewinnen? Was entsteht aus den Begegnungen? Das sind einige der Fragen, die diese bagfa-Analyse beantworten möchte. Es handelt sich um die Evaluation des bagfa-Modellprojekts „Ankommenspatenschaften“. Als Teil des Programms „Menschen stärken Menschen“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wird es seit April 2016 von 28 Freiwilligenagenturen umgesetzt. Ähnlich wie in anderen Patenschaftsprojekten, geht es dabei um die Unterstützung geflüchteter Menschen – um Begegnung und Austausch, um die gemeinsame Erkundung von geeigneten öffentlichen Freizeit- und Bildungsangeboten.

bagfa-Veröffentlichung

Leitfäden zur interkulturellen Öffnung von Freiwilligenagenturen

Im Rahmen von zwei Modellprojekten (gefördert durch das Bundesministerium des Innern in den Jahren 2009 bis 2011) entstanden zwei Veröffentlichungen, die Freiwilligenagenturen bei ihrer interkulturellen Öffnung unterstützen. Der Praxis-Leitfaden „Unterwegs! Anregungen zur interkulturellen Öffnung von Freiwilligenagenturen“ behandelt Themen wie den Aufbau von Teams mit freiwilligen Mitarbeitenden mit Migrationshintergrund, die interkulturelle Öffnung von Einsatzfeldern, die Entwicklung von interkulturellen Qualifizierungsangeboten für Einsatzstellen vor Ort sowie Qualitätsstandards in der Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen und von kultursensiblen Beratungsangeboten.

bagfa-Analyse

Im Spiegel der Freiwilligenagenturen: Das Engagement für und mit Flüchtlingen – Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten

Was sind die Aufgabenfelder von Freiwilligenagenturen im Bereich der Flüchtlingshilfe? Sind Flüchtlinge selbst als Akteure eingebunden? Wie gut ist die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Akteuren? Woran mangelt es am meisten vor Ort im Feld der Engagementförderung und Flüchtlingshilfe und was sind die größten Hindernisse? So lauteten die zentralen Fragen, die die bagfa im September 2015 in einer Umfrage zum Thema „Engagement für Flüchtlinge und mit Flüchtlingen“, an der 87 Freiwilligenagenturen teilgenommen haben.

bagfa-Veröffentlichung

„Refugees. Richtig gute Projekte, Tipps & Tools. Gutes einfach verbreiten“

In diesem E-Book, das die bagfa gemeinsam mit der Stiftung Bürgermut herausgibt, stellt die bagfa die Leistungen von Freiwilligenagenturen in der Flüchtlingsarbeit vor. Praktikerinnen und Praktiker beantworten darin häufig gestellte Fragen von Freiwilligen in Flüchtlingsprojekten. Kolleginnen und Kollegen aus Freiwilligenagenturen gehen z.B. dabei darauf ein, wie Initiativen und Projekte sich untereinander vernetzen können, wo Freiwillige Qualifizierung erhalten und was Erfolgsfaktoren für eine dauerhafte Bindung von Freiwilligen sind.

Studien

Studie

The step to a better future? The expectations, motivations and effects of volunteering by refugees in Germany

Paul Börsting

Fachtext

Stärkung der Zivilgesellschaft in der Flüchtlingshilfe. Die Perspektive der bürgerschaftlich Engagierten

Misun Han-Broich 2016

Dr. Han-Broich beschreibt den wesentlichen Eigenwert, den ein freiwilliges Engagement für geflüchtete Menschen hat: es ist dies die seelisch-emotionale Integration, das heißt die Entwicklung eines nahen und vertrauten Gefühls der neuen Gesellschaft gegenüber – weil nahe und vertraute Erfahrungen mit Freiwilligen als Vertreter/-innen dieser Gesellschaft gemacht wurden. Dieser Eigenwert verstärkt sich unserer Meinung nach noch, wenn die geflüchteten Menschen nicht nur Empfänger/-innen von freiwilligem Engagement sind, sondern selber aktiv werden. Han-Broichs Arbeiten unterstützen den Kerngedanken unseres Modellprojektes, geflüchteten Menschen den Weg in ein freiwilliges Engagement zu ebnen.

Studie

Potentiale von Geflüchteten anerkennen Soziale Integration durch Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement und Selbstorganisation

Karin Stiehr und Nina Stiehr 2016

Die in der Studie beschriebenen positiven Wirkungen, die ein freiwilliges Engagement auf die geflüchteten Menschen nach Aussagen der Interviewten entfaltet, ermutigt und motiviert uns in unserem zentralen Projektziel. Auch nach unseren Erfahrungen sehen viele Geflüchteten die hilfreichen Aspekte eines freiwilligen Engagements für sich und sind durchaus für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen.